Was kostet es ein Fitnessstudio zu eröffnen?

Wer im jungen Jahr ins Fitnessstudio geht, wird sich über die vielen neuen Gesichter sehr wundern.

Alle Fitnessstudios sind rappelvoll. Sportler, Karteileichen und Beginner treffen sich hier und versuchen den Körper zu formen. Auch das Fördern der eigenen Gesundheit ist ein weit verbreitetes Ziel.
Viele neue Fitnessstudios eröffnen und nur sehr selten schließt eines. Das Geschäft läuft hervorragend und viele Menschen überlegen, ein weiteres Fitnessstudio zu eröffnen.

Doch was für Voraussetzungen gibt es und wie viel Personal wird benötigt?
Alle wichtigen Fragen werden in diesem Artikel beantwortet.

Was kostet die Ausstattung eines Fitnessstudios?

Bei der Wahl der Ausstattung gibt es ein großes Spektrum. Vor allem die Anzahl der Geräte, der Hersteller und wie viele verschiedene Modelle benötigt werden spielt eine Rolle.

Wer beispielsweise hauptsächlich auf Fitness-Kunden wert legt, wird größtenteils Laufbänder, Crosstrainer und ähnliches benötigen. Sollen dem Kunden auch außergewöhnliche Geräte, wie beispielsweise eine Tanita MC 780 geboten werden, so treibt das die Kosten schnell in die Höhe.

Die Investition sollte stets pro Mitglied kalkuliert werden.

Je mehr Mitglieder man aufnehmen will, desto mehr Geräte sollten zur Verfügung stehen.

Je nach Ausstattung, Größe und Qualität werden 120.000€ – 800.000€ fällig.

Wie viel Pacht muss man einkalkulieren?

Bei der Pacht spielt es eine große Rolle, wo man das Fitnessstudio eröffnet. Große Städte wie Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Köln sind deutlich teurer als beispielsweise Städte im Osten.

Darüber hinaus kommt es stark auf die Lage an. In der Innenstadt sind große Flächen rar und sehr teuer. Wer in einem Vorort im Gewerbegebiet pachtet, zahlt bedeutend weniger.

Selbstverständlich spielt auch die Größe eine Rolle.

Man sollte mit 1.000€ bis zu 10.000€ pro Monat an Pacht rechnen.

Und was ist mit dem Personal?

Im Fitnessstudio sind meist mehr Geräte als man denktWas für das personal einkalkuliert werden muss, ist sehr unterschiedlich und hängt von dem jeweiligen Konzept ab. Will man seinen Mitgliedern eine gute Versorgung garantieren können, braucht man viele super ausgebildete Trainer.

Möchte man in erster Linie den Zugang zu den Geräten anbieten, reicht ein Mitarbeiter am Empfang und eine Putzkolonne.

Die Kosten schwanken daher zwischen 3.000€ und 25.000€.

Umbaukosten sind ebenfalls zu beachten

Da nur selten ein Fitnessstudio geschlossen wird, muss man eine Immobilie umfunktionieren. Dabei fallen Umbaukosten an.

Beispielsweise braucht man in einem Freihantelraum große Spiegel, es müssen Umkleidekabinen geschaffen werden und auch Duschräume bestehen in der Regel nicht.

Wünscht man sich anschließend noch ein Schwimmbad, oder eine Sauna, wird es schnell teuer.

Die Kosten für die Umbauten liegen üblicherweise zwischen 5.000€ und 150.000€.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.